[Seinen, Review] Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai

      [Seinen, Review] Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai



      Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai

      Vorab Anmerkungen:
      -Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai werde ich aus Gründen der Lesbarkeit als Ano Hana abkürzen.
      Kategorien:
      Coming of Age, Daily Life, Seinen, Tragedy

      Characktere und Staff
      Diese Sektion dient lediglich dem Zweck, dass ihr die Links immer auffindbar habt, falls ihr einen der Charaktere nachschlagen wollt, da das Hyperlinking in Spoilern deaktiviert ist und ich auch in Spoilern die Namen erwähnen werde.

      Anjou Naruko gesprochen von Tomatsu Haruka

      Hisakawa Tetsudou gesprochen von Kondou Takayuki

      Honma Meiko gesprochen von Kayano Ai

      Matsuyuki Atsumu gesprochen von Sakurai Takahiro

      Tsurumi Chiriko gesprochen von Hayami Saori

      Yadomi Jinta gesprochen von Irino Miyu

      Einleitung:
      "Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai" im Englischen als "We Still Don`t Know the Name of the Flower We Saw That Day" übersetzt, handelt von einer Gruppe Jugendlicher, die über ein Ereignis in ihrer Kindheit stark miteinander verbunden sind. Die Geschichte begleitet Yadomi Jinta und die Anderen wie sie versuchen den Wunsch von Honma Meiko zu erfüllen.

      Review:

      Animation:
      Ano Hana ist was Animation angeht kein neuer Meilenstein. Wer allerdings einfach nur nach einer schönen Blume in der Welt der Anime sucht und eben nicht eine neue Evolutionsstufe wird mit Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai sicherlich glücklich.
      Man kann klar erkennen, dass die Macher keinen Wert auf Aufwendige Effekte legen wie man sie in Battlemangas erleben darf. Dies wäre allerdings ebenso fehl am Platz wie eine komplexe Story in einem Battlemanga für zwölf Jährige.

      Sound:
      Was Soundtrack angeht empfand ich Ano Hana als sehr angenehm. Die Musikblenden kamen der Stimmung passend und zum richtigen Zeitpunkt.
      Ob einem die Musik dann gefällt ist wiederum eine andere Sache. Ich persönlich finde weder OP noch ED unglaublich toll aber sie sind auch in keinster Weise störend aufgefallen, man kann sie sich sicher anhören.
      Zudem muss ich bemerken, dass OP und ED sehr zum Anime passen, was wohl auch dazu beigetragen hat, das ich sie mir ohne vorlauf anschauen konnte.
      Die Geräuscheffekte sind wie auch die Animation keine neue Dimension, aber sie erfüllen doch wofür sie da sind, so dass man nirgends ein Geräusch vermisst oder eines zu viel vorhanden ist. Es fallen auch keine extrem unnatürlich klingenden oder als störend empfindbare Geräusche auf.

      Story:

      Die Story spielt in unserer Zeit und auch das Universum kann man als unseres deuten, da bis auf eine kleine Ausnahme nichts Übernatürliches passiert.
      Der größte Teil der Story verläuft im Zeitraum zweier Sommer einmal dem Sommer, als die Protagonisten Kinder waren, was über Rückblenden dem Auditorium nach und nach präsentiert wird, und dann der Sommer in dem das Auditorium in die Geschichte einsteigt.
      Die Story fängt schon auf einem recht guten Niveau an und steigert dieses aus meiner Sicht sogar noch erheblich.
      Ano Hana baut auf Emotionen, und ist teils traurig und teils lustig. Vor allem zeichnet es sich aus meiner Sicht dafür aus, dass man mit den Charakteren mitfühlen kann.
      Vor allem ist das Ende, zumindest für mich sowohl mehr als befriedigend als auch so nicht hinnehmbar (allerdings gut gemeint :-X )

      Character:
      Die Charaktere sind weit gestreut was Schubladen angeht. Doch sie haben alle eines gemeinsam, die Vergangenheit, und wie sie diese verarbeitet haben. Die Interaktion zwischen den einzelnen Protagonisten kommt nur langsam in Gang, da Yadomi Jinta als "shut-in" lebt und er der Hauptprotagonist ist, den die Story begleitet.

      Anjou Naruko ist vom Charakter die Mitläuferin, und das war sie auch schon immer. Dennoch entwickelt sich ihr Charakter bis zum Schluss und sie hat ihre Höhen und Tiefen.

      Hisakawa Tetsudou
      war ebenfalls eher der Mitläufer, der immer andere bewundert hat, bis zu dem Punkt in seiner Vergangenheit an dem er die Schule schmiss und auf Reisen ging.

      Honma Meiko die fröhliche, unschuldige, immer um das Glück der anderen bemühte, die niemals , auch wenn ihr jemand ihrer Freunde einen Streich spielen will, und obwohl sie davon weis, diesem aus dem Weg gehen würde, weil sie das Lächeln auf dem Gesicht ihrer Freunde sehen will, wenn diese ihr den Streich gespielt haben.

      Matsuyuki Atsumu der zweite man auf der Brücke, wie auch W.T. Riker niemals dazu bestimmt selbst mal den Weg vorzugeben. Ich würde ihn als neidischen "Freund" bezeichnen, der auch mal miese Tricks benutzt um endlich mal ans Ruder zu kommen. Definitiv der berechnende Typ :P Auch dieser Charakter hat einige Überraschungen parat

      Tsurumi Chiriko ist wohl die "korrekte" in der Gruppe. Sie wirkt auch als Kind wie Frau Erika Mustermann, immer in den Normen und Erwartungen bleiben, immer passiv am Geschehen teilhaben, doch niemals selbst aktiv werden.. als ob sie darauf Wartet, dass jemand Anderes ihren Platz einnimmt.

      Yadomi Jinta der geborene Anführer, er führt ohne das ihn jemand auffordern muss, und alle folgen ihm. Jedoch ändert sich dies schlagartig nachdem in seiner Kindheit ein Ereignis eintritt, das ihn offensichtlich traumatisiert hat.

      [Ab und zu handeln die Charaktere aus meiner Sicht etwas irrational weshalb ich nur mit 9 rate]

      Value:

      Ano Hana vermittelt viele Dinge. Unter anderem zeigt es glaubhaft wie verworren menschliche Beziehungen seien können und wie absurd wir teilweise handeln obwohl ein anderer Satz oder sogar nur ein Wort zur Erlösung führen würden. Man bekommt gut vermittelt, wie Menschen immer wieder Lügen, was vieleicht keine Neuigkeit seien mag, dennoch versucht Ano Hana uns zu vermitteln, das die Person die wir am meisten anlügen in der Regel wir selbst sind, wenn wir Gedanken wie "Ach das wird schon gut gehen" oder "Ich mach das ja nicht für mich" denken um uns selbst zu beruhigen.

      Enjoyment:

      Nun ja die Vorherigen Sektionen haben glaube ich recht gut beschrieben warum ich diesen Anime sehr genießen konnte. Dennoch möchte ich erwähnen, das ich Ano Hana für einen der besten Anime seines Genre halte und auch nicht erwarte das dieses Jahr noch ein besserer oder ähnlich guter Anime released wird, da lasse ich mich allerdings gerne von einem besseren überzeugen.

      Ratings:

      Vote: 8.5
      Average: 8.5
      Animation: 7.5
      Sound: 8
      Story: 9
      Character: 9
      Value: 8.5
      Enjoyment: 9


      Episoden Preview
      Episode 1 Teaser:

      Spoiler anzeigen

      Wir bekommen als erstes den Schüler Yadomi Jinta, von Freunden Jin-tan genannt, zu sehen, der an einem heißen Sommertag am Videospiele ist . Yadomi geht seit längerem nicht zur Schule, was auf ein Ereignis in seiner Kindheit zurück zu führen ist, sein Vater Akzeptiert dies.
      Nun tritt ein weißhaariges Mädchen ins Bild, doch Yadomi bezeichnet diese als Halluzination und versucht sie zu ignorieren. Doch er interagiert mit fortlaufender Episode immer mehr mit ihr.....
      Nach einem Zusammentreffen von Yadomi und Atsumu trennen sich zunächst die Wege von Meiko und Yadomi woraufhin Menma, wie Honma Meiko von ihren Freunden genannt wird, ihr Elternhaus besucht. Dort trifft sie auf ihren Bruder, Vater und ihre Mutter die gerade mit dem Curry Essen, Menma's Lieblingsessen, fertig sind. Nachdem sie eine kurze Auseinandersetzung zwischen ihrer Mutter und ihrem Bruder miterlebt verlässt sie das Haus.
      Yadomi der sich dann doch Sorgen macht, weil sie ihn sonst immer Begleitet hatte, begibt sich zum alten Treffpunkt der Gruppe, einem kleinen Wellblechhäuschen auf einem Hügel im Wald der an der Stadt angrenzt.
      Im Innern ist Licht zu sehen und als er eintritt muss er feststellen, dass Menma nicht wie vermutet dort ist.
      Als auf einmal Poppo, wie Hisakawa Tetsudou von seinen Freunden genannt wurde, hinter ihm steht....
      「私は何も知りませんよ. あなたが知っているんです」 - 忍野扇
      「何でもは知らないわよ、知ってる事だけ」
      - 羽川翼
      「私は何でも知っている」 - 臥煙伊豆湖 

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „DiabloDBS“ () aus folgendem Grund: Änderungen am Soundteil :-x Nach einigen Male anhören gefallen mir Op/Ed wesendlich besser .. wahrscheinlich muss man sie nur >10 mal hören oder die stilistischen elemente schon kennen und mögen :-X

      Zuerst einmal ein großes Lob für den ausführlichen Review. Gefällt mir wirklich gut, vor allem das abschließende Rating.

      Ano Hana ist auch meiner Meinung nach einer der am besten gelungensten Animes, der diesjährigen Frühlingssaison. Die Charaktere sind sehr authentisch und gewinnen mit Voranschreiten der Story immer mehr an Tiefe. Bei einem Anime der, wie du bereits erwähntest, hauptsächlich auf Emotionen baut, tragen gerade diese authentischen Charaktere den Großteil bei und führen einem nicht selten die Grenzen unseres eigenen Sozialverhaltens vor Augen. Ehrlich gesagt fällt mir spontan keine Handlung ein, bei der einer der Charaktere sich völlig "out-of-character" verhalten hätte.
      Das OP und ED hat mir im Gegensatz zu dir sehr gut gefallen. Ersteres ließ einen mit einer recht positiven Melodie in jede Folge neu einsteigen und letzteres mit einer etwas melancholischeren noch einmal die zumeist dramatischeren Ereignisse am Ende einer Folge überdenken.
      An der Animation habe ich nichts zu meckern. Es mag schönere Zeichenstile geben, aber negativ auffallen tut der Stil von Ano Hana bestimmt nicht.
      Ehrlich gesagt hätte ich mir noch eine oder zwei Folgen mehr gewünscht, aber andererseits war storytechnisch wohl kein Spielraum mehr übrig. Jede der Episoden trug einen wichtigen Teil zum Abschließen der Geschichte bei und das Ende war stimmig.

      Overall : 9 ~ 10



      You should enjoy the little detours. To the fullest.
      Because that’s where you’ll find the things more important than what you want.


      Hitsugaya schrieb:

      Das OP und ED hat mir im Gegensatz zu dir sehr gut gefallen.


      --->

      DiabloDBS schrieb:

      Ich persönlich finde weder OP noch ED wirklich Toll

      Nunja ich finde sehr wenig Musik "wirklich toll" :-X aber ja OP und ED passen sehr gut zum anime. Ca 50% von dem was ich höre ist mainstream und ich höre es wegen schöner melodien, damit ich Musik wirklich toll finde reicht eine schöne melodie allerdings nicht, aber ich kann ja in zukunft noch ein Review der Musik zum Anime machen, dann wird denke ich eher bewusst was ich meine

      Achso und danke für den Lob , ich schreibe gerne dinge die mir im gedächtnis rumschwirren herunter, und ordne diese dann bei gelegenheit .. wodurch dann z.b. die Review entstehen
      「私は何も知りませんよ. あなたが知っているんです」 - 忍野扇
      「何でもは知らないわよ、知ってる事だけ」
      - 羽川翼
      「私は何でも知っている」 - 臥煙伊豆湖 
      So nachdem ich den Anime vor Wochen geschaut habe, kommt ich endlich dazu hier meine Meinung kundzutuen.

      Ich kann meinen Vorredner nur Recht geben. Ano Hana ist auch bei mir in der Spitzengruppe unter den Frühlingsreleasen. Doch wie schon erwähnt, macht der Anime eigentlich nichts neues. Selbst die Charakterzusammenstellung ist eigentlich nichts neues: der Anführer (Jintan), der der ihm diese Position stretig machen will (Matsuyuki) , der Kumpel-Typ (Hisakawa), die "Streberin" (Tsurumi), die beste Freundin (Anjou) und natürlich everybodies darling (Meiko). Doch unter diesen doch recht oberflächligen Charakterformen verbergen die Charaktere allesamt allemöglichen Tiefen.
      Spoiler anzeigen
      Sei es der komplette Rückzug nachdem Tod einer Freundin und der Einbildung derer 10 Jahre später, die nicht erhaltene Aufmerksamkeit des Schwarms (was hier öfters der Fall ist), die mit Hass, Verzweiflung und Trauer einhergeht oder sich die Schuld am Tod eines anderen Menschen geben
      Ano Hana zeigt sehr deutlich, dass man nach einem schweren Schicksalsschlag oft Probleme nicht alleine lösen kann, sondern die Hilfe anderer braucht und es selbst mit deren Hilfe Schwierigkeiten geben kann, wenn es innerhalb der Gruppe Geheimnisse und Querellen gibt. Aber auch das ist nichts neues. Hat der Anime überhaupt iwas wirklich neues? Nein. Ist das schlimm? Auf keinen Fall. Es muss nicht immer etwas vollkommen neues kommen. Ano Hana schafft es schon abermals verwendete Themen auf eine wundervolle Art neu zu verpacken und dem Zuschauer wirklich nahe zu bringen. Ich schließe mich Diablo und Hitsu an und gebe
      9 out of 10 Points

      MfG
      Archer

      PS: Eine Frage zum Schluss: Was war Menma eigentlich?
      Spoiler anzeigen
      Ein klassischer Geist kann sie nicht gewesen sein. Die sind weder in der Lage physisch mit Gegenständen zu agieren noch beschränkt sichtbar auf eine Person bzw. einen Personenkreis (zudem sie nicht mal Kontrolle zu haben schien, wer sie sehen konnte und wer nicht). Ein Hirngespinst kann es nicht sein, denn am Ende haben sie ja alle gesehen und es wäre seltsam, dass alle dasselbe Bild von ihr hätten im Kopf hätten. Hat von euch jemand ne Idee? (Die Frage ist vll etwas seltsam, aber das sind so Sachen, die mir während des Schauens durch den Kopf gehen)
      Beyond a shattered looking glass
      fairytale becomes nightmare
      imagination becomes madness
      friend become foe
      and time is running out...


      "Remember: It is possible and even necessary to simultaneusly enjoy media while also being critical of its more problematic aspects"
      Anita Sarkeesian

      Archer schrieb:

      Eine Frage zum Schluss: Was war Menma eigentlich?


      Also nach doch recht langem Überlegen bin ich zu zwei möglichkeiten gekommen:
      Spoiler anzeigen

      Ich denke dass sie ein Geist war.
      Zunächst mal kurz zu was ist ein Geist. Es gibt viele Auslegungen und in vielen können Geister auch Physikalisch in die Welt der Lebenden eingreifen. So auch in anderen Anime Werken wie bsp Bleach aber auch in westlichen Werken teils aus dem Mittelalter indem Geister dafür verantwortlich gemacht wurden wenn bsp. die Tür Zufällt oder etwas umfällt, was meistens auf Wind zurückzuführen ist.
      Warum sie nur für Jinta sichtbar war bis zum Ende hat den selben ansatz in der Erklärung wie warum sie nur in ihr Tagebuch schreiben konnte.
      Ich müsste nochmal nachschlagen aber es war ein westliches Werk welches "Schwache" zumeist gute Geister als nicht fähig sich der Welt mitzuteilen beschrieb.
      So konnte der Geist zwar mit gegenständen Interagieren aber eben nicht mit Lebenden oder nur abgeschwächt (Wenn eine Menma jemanden Anspringt und der nur ein leichtes "ha ist da was" spürrt).
      Auch die Interaktion mit Gegenständen ist dahingehend beschränkt, dass der Geist eben nur etwas in Persönlichen gegenständen niederschreiben konnte..
      Demnach könne sie schon ein Geist gewesen seien wahrscheinlich etwas mit Shintō angehaucht

      Eine zweite Möglichkeit wäre, dass
      Spoiler anzeigen

      Sie eine Illusion war allerdings würde das nicht erklären wie ein Stifft in Menma's Tagebuch schreiben kann .. ausser Jinta ist ein verdammt guter Illusionist...
      Was die letzten Mommente angeht könnte es sich durchaus um eine Massenwahnemung handeln, dadurch dass Jinta ja genau beschrieben hat wie Menma ausschaut und auch alle sehen konnten wo er hinschaut .. allerdings würde das nicht erklären wie sie alle hören konnten was sie sagte aber auch das kann ein guter illusionist arangieren..
      Nur wäre glaube ich der Value der Serie irgendwo bei 4 in diesem fall .. wobei .. vieleicht würde er aber auch für 16 critten .. ich mein .. wtf O_o


      Wie dem auch sei .. ich muss mich da noch weiter reinlesen, aber ich denke das die erste Annahme am nächten an dem dran ist was der Autor vermitteln wollte...

      Ach übrigens sorry das ich so lang gebraucht hab .. musste den Anime erst nochmal schaun :-X
      「私は何も知りませんよ. あなたが知っているんです」 - 忍野扇
      「何でもは知らないわよ、知ってる事だけ」
      - 羽川翼
      「私は何でも知っている」 - 臥煙伊豆湖 
      UPDATE:

      Der Anohana Film ist seit ungefähr 2 Monaten draußen und spielte bisher etwa 10 Mio. US$ ein. Damit reiht er sich bisher zwischen "The Dissappearance of Haruhi Suzumiya" und dem K-ON!-Film ein.

      Inhaltlich ist es eine Wiedererzählung der Serie aus dem Blickwinkel von Menma mit einem anscheinend neuem Ende/Epilog.

      Was sagt ihr dazu?
      Hattet ihr das Gefühl, die Serie bräuchte ein neues Ende aus einem anderen Blickwinkel?
      Habt ihr den Film vll schon gesehen?
      Beyond a shattered looking glass
      fairytale becomes nightmare
      imagination becomes madness
      friend become foe
      and time is running out...


      "Remember: It is possible and even necessary to simultaneusly enjoy media while also being critical of its more problematic aspects"
      Anita Sarkeesian
    Partner
    Zelda-Forum.com Animehunter.de
    Vote us
    Animexx Topsites


    Online seit dem 30.10.2001