Nur eine Liebesgeschichte (mit Biss xDD) "wäre schön, wenn ihr vorbei schaut xD

      Nur eine Liebesgeschichte (mit Biss xDD) "wäre schön, wenn ihr vorbei schaut xD

      Hallo zusammen

      Ich habe Mal in meinen Sachen rum gewühlt und fand eine Geschichte, die Ich in der Schule geschrieben habe.
      Weil sie mir immernoch so gefält, wollte ich einfach, dass ihr sie auch lesen könnt xDD


      Nur eine Liebesgeschichte!
      (geschrieben von mir xD am 8.5.2012 fertig gestellt.)

      Ich war auf der Flucht. Leider wusste ich nicht, warum ich auf der Flucht war. Ich lief so schnell ich konnte in den finsteren Wald hinein.
      Meine nackenlangen, schwarzmatten Locken streiften jedesmal die grossen und dichten Büsche. Ich lief und lief, bis ich vor mir einen mysteriösen,
      grossen Jungen sah. Er hatte kastanienbraunes, zerwühltes Haar. Seine Augen waren dunkelgrün, dennoch strahlten sie. Er war so unbeschreiblich.
      Ich wollte an ihm vorbei, doch er hielt meine Hand und umarmte mich.

      "Ach, immer wieder träume ich den gleichen Traum.", sagte ich mit einem grossen Seufzer. Frustriert lief ich zum Kleiderschrank und zog mich um.
      Ich ging zum Kleiderschrank und zog mich um. Ich ging zur alten Staadt und sah mich um. Das konnte ich nicht glauben!
      Da war doch dieser mysteriöse Junge, von dem ich geträumt hatte. Ich beobachtete ihn. Später ging ich wieder nachhause. Wer war dieser Junge, warum träumte ich von ihm?
      Ich ging zu Bett und stand früh morgens wieder auf. Ich ging los, ohne etwas gegessen zu haben. In der Stadt sah ich ihn nicht mehr. Ich wollte ihn fragen, wer er sei.
      Frustriert ging ich zum See. Die Aussichtnwar somwunderschön klar. Am anderen Ufer sah ich ihn. Ich lief zu ihm hin. Er sah mich an. Ich fragte:" Wer bist du, kennst du mich?"
      Er wandte sich von mir ab. Mir kam er vor, als würde ich mit einem Stück Beton reden. Beleidigt lief ich in den finsteren Wald. Mir kam alles so bekannt vor.
      Es war wie in meinem Traum. Ich lief und überquerte eine Strasse, die im Wald war. Es kam ein roter Wagen, mit grosser Geschwindigkeit auf mich zu.
      Ich sah den Wagen nicht, docj jemand zog mich an der Hand. Diese eine Person, die mich gerettet hatte, war dieser Junge. Er umarmte mich.
      Er drückte mich so fest an sich, dass er mich fast vom Boden hob. Es geschah fast von alleine, meine Hände glitten zu seinem Nacken.
      Ich zog mich hoch und flüstertenleise seinen Namen. Mein Herz raste so schnell, dass ich tief ausatmen musste. Er ging zärtlich mit gespreizter Hand durch mein Haar.
      Langsam streichelte er meine Wange. Er zog mein Gesicht zu seinem, dann strich er mir die Haare aus dem Gesicht. Er öffnete seine Lippen und sagte mit sanfter Stimme:
      " Es tut mir Leid." Er schloss langsam seine Augen. Er öffnete seine Augen und sagte:" Ich hätte das nie machen dürfen." Ich schloss meine Augen während er das sagte.
      Ich spürte einen Windstoss, deswegen öffnete ich meine Augen. Als ich sie öffnete, merkte ich, dass er weg war, wie der Wind. Mir wurde schwindelig.
      Es kam mir vor, als ob ich ihn seit ewigen Zeiten kennen würde.Beim Suchen kamen mir die Tränen. Ich musste zu ihm, er brauchte meine Hilfe. Warum, wusste ich nicht.
      Als ich die Hoffnung schon fast aufgegeben hatte, fand ich ihn im Laub liegen. Es kam mir vor, als ob er im Sterben liegen würde. Schockiert fiel ich zu Boden.
      Dieser mysteriöse Junge nahm ruhig und langsam Luft. Ich kroch zu ihm, beugte mich über sein Gesicht. Ich ging so nah an ihn heran, dass sich unsere Lippen fast berührten.
      Auf einmal öffnete er seine Augen. Er hielt meinen Kopf und küsste mich. Dieser Kuss war weich, zärtlich und verführerisch. Als ich dann aufstand, half ich ihm hoch.
      Er umarmte mich und küsste meinen Nacken. Er biss mir zärtlich in den Nacken. Dieser Schmerz war nicht schmerzhaft, es war süss und fühlte sich traumhaft schön an.
      Als ich bemerkte, dass er ein Vampir war, konnte ich ihn einfach nicht los lassen. Langsam ging die Sonne unter und wir waren immer noch Arm in Arm.

      An einem aschönen, sonnigen Tag, lief ich mitihm den blumigenHügel hinab. Wir legten uns auf die Wiese. Er begann das Gespräch.
      Er verriet mir, dass die Träume, die ich träumte, von ihm erschaffen wurden. Er sagte, er liebte mich vom ersten Tag an. Deswegen hatte er meine Träume gestaltet.
      Ich wusste nicht, weshalb ich seinen Namen kannte. Eines wusste ich trotzdem, wenn er nicht wäre, hätte ich kein Lebensziel gehabt. Doch er war hier, hier und da.
      Ich schenkte ihm sein Leben. Er konnte nur mein Blut tinken. Ich war seine Seelenverwandte, ohne mich würde er sterben.
      Er hatte mir einen Teil seiner ewigen Liebe geschenkt. Auch wenn ich nicht mehr hier wäre, wüsste ich, dass er der Einzige wäre, der mich noch kennen würde.
      Vampire lieben nicht ein Leben lang, sondern für immer und ewig! Er würde mich immer im Herzen haben.
      <3

      So xDD das war die Geschichte, die ich in der Schule schnell, schnell machen musste xDD
      Hatte nicht viel Zeit x) hoffe trotzdem, dass es gut gelungen ist xDD

      Lg Sore
      それ = Sore = Sie
    Partner
    Zelda-Forum.com Animehunter.de
    Vote us
    Animexx Topsites


    Online seit dem 30.10.2001