Empfiehlt mir gute Animes

      Empfiehlt mir gute Animes

      Mit gut meine ich ernsthafte, tiefsinnige, und intelligent inszenierte Animes. Also ohne Actionhelden, Power-Rangers, Sci-Fi-Gedönse, Monster usw. Habe zuletzt "Prinzessin Mononoke" gesehen und der hat mir trotz Monster sehr gut gefallen aber ich denke der war auch eine seltene Ausnahme. Desweiteren haben mir "Die letzten Glühwürmchen" und "Erinnerungen an Marnie" ausgezeichnet gut gefallen. Freue mich nun auch auf "Die rote Schildkröte".
      mehr: pcc1 triều khúc
      Finde aber nicht alles von Studio Ghibli gut. Vieles ist mir einfach zu kitschig und kindisch. Aber die drei bzw. vier sind meine absoluten Lieblings-Animes, wenn man "Heidi" und so nicht dazu zählt. Könnt ihr mir sowas in die Richtung empfehlen? Da ich erst ganz frisch ein Fan davon geworden bin, weiß ich nicht welche Filme es noch so alles gibt.
      mehr: chung cư mỹ đình plaza 2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „adamjohnson“ ()

      Grundsätzlich eher Filme, oder gehen auch Serien?

      Zudem wäre interessant, ob du neben der 'Tiefsinnigkeit' noch weitere Einschränkungen hast?
      Also ob es favorisierte Genre / Elemente gibt oder ob du bestimmte Genre und Elemente gänzlich ausschließt.
      Also hast du bspw. etwas gegen Romance? Magst du eher Slice of Life oder doch mehr aufregendes?
      Ansonsten solltest du noch stärker definieren was für dich 'tiefsinnig' ist, denn keine der von dir genannten Eigenschaften schließt diese per sé aus.

      Vorab schon mal eine kleine Mischung:
      • Kiseijuu: Sei no Kakuritsu - Basiert auf einem Manga aus den 90ern und weicht nur geringfügig von diesem ab (u.a. gibt es im Anime Smartphones im Manga nicht). Der Titel als solches dreht sich um Parasiten, die Menschen übernehmen indem sie den Kopf ersetzen und nachahmen. Der Protagonist weißt eine schöne Entwicklung auf und die Katharsis der meisten Charaktere fällt sehr tiefsinnig aus ebenso wie die Geschichte selbst und der Plot.
      • FMA / FMAB - FMA ist zwar ein Shounen Titel, aber er ist trotzdem eher für die älteren gedacht. Plot und Story sind beide durchaus tiefgreifend und die Charaktere entwickeln sich ebenfalls sehr gut. Allerdings gibt es immer noch gewisse Shounen Tendenzen. Zwar sind die Helden nicht absolut 'Overpowered' aber die Comedy Elemente ebenso wie die ab und an simplifizierte Darstellung erinnern einen an den Shounen Hintergrund. FMA stellt dabei die erste Umsetzung des Manga da, die aber ab Ep ~10 vom Manga divergiert und eine originelle Geschichte erzählt während FMAB die nahezu 1:1 Umsetzung des Manga ist. Beide sind sehenswert wobei FMAB, durch die gute Balance, IMHO einer der besten Anime überhaupt ist.
      • Suzumiya Haruhi ( no Shoushitsu) - Nicht unglaublich tiefsinnig aber durchaus inspirierend wie ich finde ist Suzumiya Haruhi no Yuuutsu besonders in Kombination mit dem Film. Wenn man Zeitreise-Szenarien mag, dann umso mehr. Der Anime dreht sich maßgeblich um Kyon, dessen Nachname man niemals erfahren wird..., und der eigentlich ein normaler Schüler ist.. bis er dann Suzumiya Haruhi trifft. Von da an gerät sein Leben aus den Fugen und er muss sich mit einer durchgeknallten ihr selbst gegenüber absolut Ignoranten Göttin herumschlagen, die ihn von durch die Weltgeschichte schleift. Ich rechne es Ishihara Tatsuya immer noch hoch an, dass er das mit der Endless Eight durchgezogen hat :P
      • Toki wo Kakeru Shoujo - Ist ebenfalls etwas für Zeitreise Fans, wobei sich das in diesem Fall auch stärker mit Romance paart. Immer noch einer meiner favorisierten SciFi meets Slice of Life Filme. Der Film handelt wie der Titel ggf. schon erahnen lässt von einem normalen Mädchen, dass plötzlich durch die Zeit springt. Mehr dazu würde wohl schon zuviel vorweg nehmen :-X
      • NHK ni Youkoso - Ist ein Daily Life / Slice of Life Titel, der sich um einen Hikikomori / NEET dreht. (Hikikomori = hat Angst vor der Gesellschaft und verlässt deshalb kaum die eigene Wohnung) und seinem Weg der Rehabilitation. Die Quintessenz lässt mich immer noch lächeln wenn ich an sie denke ^^
      • Eve no Jikan (Film) - Behandelt eine (ggf. nicht mehr all so ferne) Zukunft in der wir Androide im Alltag nutzen, die äußerlich nicht mehr von uns zu unterscheiden sind. Die maßgebliche Fragestellung wie wir mit ihnen Umgehen steht dabei im Vordergrund. Einer meiner absoluten Lieblinge im ruhigen SciFi Bereich, da die Geschichte auch ohne jegliche Actionszene mitreißen kann.
      • Koukyoushihen: Eureka Seven - Auch Eureka 7 ist definitiv ein Shounen und wenn man weniger von Romance und besonders wenig von Coming of Age hält, dann sollte man die Finger davon lassen. Er ist durchaus Tiefgründig, aber eben immer noch ein Shounen. D.h. Action ist ebenso mit dabei wie die naive kindliche Romance, die sich aber im Laufe der Serie entwickelt. Das Coming of Age wird sehr groß geschrieben und ist IMHO auch durchaus maßgeblicher als die Action. Die Tiefgründigkeit erschließt sich erst mit der Zeit, also ist es ggf. anfangs etwas schwer, wenn man nicht die üblichen Shounen mag. Das Pre/Sequel 'AO' war IMHO deutlich schlechter in allen belangen. Wenn man Eureka als reine Deredere sehen möchte, dann ist es aber alleine deshalb schon einen Blick wert. Ansonsten kann man es auch auslassen.
      • Monogatari-Serie - Eine meiner Lieblingsserien der letzten Dekade. Vorab kann man entweder Story-Chronologisch oder Release-Chronologisch schauen. Definitiv kein Shounen und sehr textlastig. Man sollte definitiv darauf achten einen guten Sub zu verwenden, sonst ergibt vieles keinen Sinn (ich kenne keinen deutschen Sub, der auch nur im Ansatz gut genug ist). Die Story dreht sich um Arararagi ~かみまみた~ *Araragi Koyomi, der eines Tages (Kizumonogatari) in einen (halb) Vampir verwandelt wird. Daraufhin trifft er immer wieder auf seltsame Fabelwesen. Allerdings geht es dabei weniger um die Fabelwesen als um die Menschen die sich mit diesen herum plagen. Mir hat neben der Bakemonogatari vor allem die Zenmonogatari (Monogatari Series: Second Season) gefallen.
      • Hanasaku Iroha - Wenn man Coming of Age mag, dann sollte man Hanasaku Iroha definitiv gesehen haben. Tiefgründig ist er in dem Sinne, dass man sich durchaus der Komplexität der Entwicklung eines Jugendlichen bewusst werden kann. Philosophisch ist es allerdings nicht all zu tief... entsprechend nur für Coming of Age fans zu empfehlen.
        Wenn du zunächst mehr zum Anime wissen willst, dann kannst du ggf. mein Review dazu lesen (Am besten die Überarbeitete Version weiter unten).

      Noch zwei Empfehlungen falls du Interesse an der Entstehung von Manga und Anime hast:
      • Bakuman - Begleitet zwei angehende Mangaka. Etwas kitschig was die Romance angeht.. aber irgendwie IMHO trotzdem gut. Ich will immer noch, dass die Manga aus der Serie in der Realität umgesetzt werden.. *würde lesen*
      • Shirobako - Begleitet im Fokus Miyamori Aoi, die im Produktionsteam eines Anime-Studio arbeitet und spiegelt die Entstehungsprozesse der Animeindustrie sehr gut wieder. Natürlich dramatisiert, aber viele Ereignisse und Charaktere sind von der Realität oft mehr als nur inspiriert. Und nachdem ich beide OVA gesehen habe muss ich sagen, dass ich auch in diesem Fall beide Serien, die im Anime produziert wurden schauen würde... besonders die Prämisse von Exodus hat mich mehr überzeugt als ich gedacht hätte.
      Soweit erst einmal.
      「私は何も知りませんよ. あなたが知っているんです」 - 忍野扇
      「何でもは知らないわよ、知ってる事だけ」
      - 羽川翼
      「私は何でも知っている」 - 臥煙伊豆湖 
    Partner
    Zelda-Forum.com Animehunter.de
    Vote us
    Animexx Topsites


    Online seit dem 30.10.2001