Peinlich, Anime-/Manga-Fan zu sein?

      Peinlich, Anime-/Manga-Fan zu sein?

      Als ich vor ca. 10 Jahren angefangen habe, mich für das Thema zu interessieren, war ich immer vorsichtig, wem ich von meinem Hobby erzähle - daran erinnere ich mich noch ziemlich gut. Man war ein bisschen "der Freak".
      mehr: eco dream city
      Sowieso war man als Fan pervers oder einfach noch nicht in der Lage, langsam erwachsen zu werden. Ich weiss noch ziemlich gut, dass ich von meinem Vater einen riesen Ärger bekommen habe, weil ich mit 16 immernoch "diesen Kinderkram" gelesen habe, in der Hand hatte ich einen mit "Adult" betitelten Manga aber nunja... oô Erklärungen, dass es Manga für jedes Alter gäbe, waren jedenfalls zum scheitern verurteilt. Manga und Comics sind für Kinder! Punkt!

      In der Zeit, als Dragonball, Ranma, InuYasha und diverse verstreute Anime-Serien auf diversen Sendern ausgestrahlt wurden, hat man fast überall eine Vielzahl von Mitmenschen getroffen, die irgendetwas davon angesehen haben, somit hatte man ein Gesprächsthema und war zwar immernoch ein freak, wurde aber einigeraßen verstanden (je nachdem, für welche Serien man sich interessiert hat).
      mehr: mỹ đình plaza 2
      Mittlerweile ist dieser "Boom" abgeebbt und erst vor kurzem habe ich in einer Gruppe junger Leute ein gleichaltriges Mädel getroffen, das zeichnete. Wir kamen auf das Thema Anime/Manga und sofort ging das Gegrinse und Gekichere los. Ich habe mich auch zu dem Hobby bekannt und natürlich wurden wir aufgezogen. An sich war es ja nicht schlimm aber doch interessant zu sehen, wie die Leute wieder reagieren. "Haha, Pokemooooooooooon! Pika Pika! Hmm... Guckt ihr auch diese Pornos?!"
      Damit habe ich nicht gerechnet.
      Es macht mir zwar nicht so viel aus, was andere davon halten, aber ich renne dennoch nicht rum und erzähle jedem "Yo, ich mag Anime/Manga". Wer mich kennt und von dem Hobby weiss, dem macht es auch nichts aus, aber die erste Reaktion, wenn man einer neuen Beanntschaft davon erzählt, ist immernoch mit einem ungläubigen Grinsen versehen.

      Wie ergeht es euch in eurem Umfeld? Habt ihr auch mit diesen Vorurteilen zu tun? Versucht ihr überhaupt noch, euch zu erklären, oder ist es euch sowieso vollkommen egal?
      mehr: eco dream
      (Ich meine, ich weiss, dass ich manchen Hobbys gegenüber auch Vorurtile habe, ich nenne sie jetzt nicht

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „blackcats“ ()

      Vorurteile sind immer irgendwo vertreten, allerdings habe ich eher das Gefühl, dass es sich über die letzten Jahre hin weitaus gebessert hat. Es sind meistens ältere Personen und Frauen, die in dieses Klischee fallen, was sich im letzterem Fall doch irgendwie ironisch ist, aber hey, die meisten von denen denken auch das Twillight eine gute Buch- bzw. Filmreihe ist.

      Ich hab noch nie wirklich "Anime schauen" als Hobby gesehen, eigentlich fällt es für mich viel mehr in die Serien/Filme schauen Kategorie, weshalb ich sowieso selten darüber mit anderen Personen rede. Ehrlicherweise möchte ich das auch gar nicht mit anderen darüber reden, denn ich komme schon mit den paar Personen nicht wirklich klar, die tatsächlich davon wissen das ich Anime schaue und mit mir darüber diskutieren wollen. Und so sehr ich auch gern über etwas diskutiere, mehr als eine oberflächliches mag ich/mag ich nicht kommt bei den meisten nicht raus, weil es ja "nur" ein Unterhaltungsmedium ist... aber das ist wieder ein ganz anderes Thema.

      Ich weiß nicht einmal wie viele Freunde und nähere Bekannte überhaupt wissen das ich Anime schaue, schließlich bin ich weder ein großer Fan von Merchandise, Poster und dem ganzen anderen Zeug, weshalb man es mir höchstens an der Anzahl an Manga in meinen Schrank erkennen kann, was aber auch nicht als sonderlich viel bezeichnet werden kann und ich mindestens doppelt so viele Lektüren und Bücher dort befinden. Letztendes interessiert es mich nicht wirklich und ich denke auch nicht, dass diese Vorurteile unbedingt ungerecht sind, schließlich stimmen eben diese Vorurteile gegenüber einer großen Anzahl an Anime, auch wenn viele Anime-Fans es nicht zugeben möchten.
      "This is my story. And you're not part of it."

      aniSearch | MyAnimeList | Twitter

      blackcats schrieb:

      Als ich vor ca. 10 Jahren angefangen habe, mich für das Thema zu interessieren, war ich immer vorsichtig, wem ich von meinem Hobby erzähle - daran erinnere ich mich noch ziemlich gut. Man war ein bisschen "der Freak".


      Ich erinnere mich noch, dass mich in der 8. Klasse mal jemand anfangen wollte zu mobben, weil ich ja Kinderserien schaue. Ich hatte darüber relativ offen gesprochen und eigentlich wusste so ziemlich jeder der mich kannte, dass dem so ist.
      War irgendwie eine bizarre Situation, als er das dann wirklich auf dem Schulhof durchziehen wollte. Blöd für ihn, dass ich damals die halbe Schule kannte.


      blackcats schrieb:

      Sowieso war man als Fan pervers oder einfach noch nicht in der Lage, langsam erwachsen zu werden. Ich weiss noch ziemlich gut, dass ich von meinem Vater einen riesen Ärger bekommen habe, weil ich mit 16 immernoch "diesen Kinderkram" gelesen habe, in der Hand hatte ich einen mit "Adult" betitelten Manga aber nunja... oô Erklärungen, dass es Manga für jedes Alter gäbe, waren jedenfalls zum scheitern verurteilt. Manga und Comics sind für Kinder! Punkt!


      Wenn mir jemand damit kam, dass ich nicht erwachsen werden würde, dann hab ich meistens das Computerspiele Argument gebracht, weil damals eigentlich jeder eine Konsole o.ä. hatte oder gerne eine gehabt hätte. Und auf das "ja aber Spiele sind ja auch für Erwachsene" kam dann von mir meist ein "Und du glaubst, dass ein Anime in dem Menschen enthauptet werden oder philosophische Fragen erörtert werden für Kinder ist?" Was dann meist dazu führte, dass ich eine oder zwei CDs brannte.
      Der Typ der mich mobben wollte kam im übrigen auch zu mir und hat mich nach Golden Boy gefragt ;) Ich bin ja nicht nachtragend.

      blackcats schrieb:

      In der Zeit, als Dragonball, Ranma, InuYasha und diverse verstreute Anime-Serien auf diversen Sendern ausgestrahlt wurden, hat man fast überall eine Vielzahl von Mitmenschen getroffen, die irgendetwas davon angesehen haben, somit hatte man ein Gesprächsthema und war zwar immernoch ein freak, wurde aber einigeraßen verstanden (je nachdem, für welche Serien man sich interessiert hat).


      Joar wobei ich sagen muss, dass damals zumindest in meinem Umfeld und Alter zumindest jeder Dragonball kannte und soweit differenzieren konnte, um festzustellen, dass es zwar durchaus für Kinder geeignet ist aber eben trotzdem interessant ist.

      blackcats schrieb:

      Mittlerweile ist dieser "Boom" abgeebbt und erst vor kurzem habe ich in einer Gruppe junger Leute ein gleichaltriges Mädel getroffen, das zeichnete. Wir kamen auf das Thema Anime/Manga und sofort ging das Gegrinse und Gekichere los. Ich habe mich auch zu dem Hobby bekannt und natürlich wurden wir aufgezogen. An sich war es ja nicht schlimm aber doch interessant zu sehen, wie die Leute wieder reagieren. "Haha, Pokemooooooooooon! Pika Pika! Hmm... Guckt ihr auch diese Pornos?!"


      Ich ging davon aus, dass das besser wurde mit der Zeit. Heute werden ja auch viele Comics als Blockbuster verfilmt und Harry Potter ((vermeintliches) Kinder Buch) kennt jeder und besonders die letzten Teile sind definitiv in einem Bereich, den ich nicht als FSK6 freigeben und selbst mit FSK12 ins Hadern kommen würde.
      Zudem liefen doch viele Serien auf Pro7 Maxx ? Wobei ich seit bald einem Jahr keinen TV mehr nutze..

      blackcats schrieb:

      Es macht mir zwar nicht so viel aus, was andere davon halten, aber ich renne dennoch nicht rum und erzähle jedem "Yo, ich mag Anime/Manga". Wer mich kennt und von dem Hobby weiss, dem macht es auch nichts aus, aber die erste Reaktion, wenn man einer neuen Beanntschaft davon erzählt, ist immernoch mit einem ungläubigen Grinsen versehen.


      Ja das kenn ich. Ab und an gibt es so etwas und ich grinse dann oft einfach bei ihren Hobbies mit dem Kommentar "passt" zurück. Und wenn mich ein LARPer so angrinst .. naja .. das ist schon komisch.
      In der Regel ändert sich das Grinsen aber auch schnell in dieses "ah ok" Gesicht, wenn ich dann Erzähle, dass ich u.a. in meiner Freizeit Japanisch lerne und, dass besonders Kinderbücher dafür eine große Hilfe sind. Das dann aufzuklären ist mir aber oft zu blöd.. wenn sie glauben ich lese Manga nur deshalb, dann ist mir das recht, solange sie nicht weiter nachfragen.

      blackcats schrieb:

      Wie ergeht es euch in eurem Umfeld? Habt ihr auch mit diesen Vorurteilen zu tun? Versucht ihr überhaupt noch, euch zu erklären, oder ist es euch sowieso vollkommen egal?
      (Ich meine, ich weiss, dass ich manchen Hobbys gegenüber auch Vorurtile habe, ich nenne sie jetzt nicht


      Mir ist es ziemlich egal was jemand davon hält, dass ich Anime schaue. Wenn jemand hämisch wird und herum sticheln will, dann geb werde ich aber trotzdem manchmal aggressiver und schieße aus Prinzip zurück.
      Ich muss mich für ne Challenge auch immer noch in Japan in ein Maid-Outfit zwängen und ihnen davon ein Bild schicken und sie bezahlen den Flug.
      Die Shorts mit "Trap" drauf muss ich aber zunächst noch auftreiben und ich brauch ein paar Cosplayerinnen, die ich dafür bezahlen kann mit auf dem Bild zu sein, damit der Anblick nicht ganz so grausam ist. Da ich spätestens 2019 nach Japan wollte, sollte ich ggf. schon mal anfragen wie viel Akira, Miso, Coyomin und Co so pro Stunde kosten.. ich wollte natürlich auch einen live Karaoke-Stream auf die Arbeit linken und dafür wären die auch sinnvoll ... 1000€ aufwärts für ein 600€ Flugticket... und vor allem die "srly"? Gesichter meiner Kollegen.. unbezahlbar.. 100% worth it! ^^
      「私は何も知りませんよ. あなたが知っているんです」 - 忍野扇
      「何でもは知らないわよ、知ってる事だけ」
      - 羽川翼
      「私は何でも知っている」 - 臥煙伊豆湖 
    Partner
    Zelda-Forum.com Animehunter.de
    Vote us
    Animexx Topsites


    Online seit dem 30.10.2001